Gesunde Ernährung – So essen Sie gesund

Worüber sich unsere Vorfahren aus der Steinzeit noch gefreut haben, macht dem Menschen der Neuzeit oft zu schaffen. Viel zu schnell sammeln sich die Pfunde Bauch, Beinen und Hinterteil. Übergewicht und einseitige Ernährung sorgen für eine Reihe von Folgeerkrankungen. Von Bluthochdruck und Diabetes bis Rückenschmerzen, Herz-Kreislauferkrankungen und Schlaganfall – falsche Ernährung erhöht das Risiko, krank zu werden, ganz enorm. Umgekehrt heißt das: wer richtig isst und auf seine Ernährung achtet, bleibt länger gesund und fit.

Die Ernährungspyramide – so stellen Sie Ihren Speiseplan um

Die Erkenntnis ist schmerzhaft: Nahrungsmittel, die vielen am besten schmecken, sind leider meist auch weniger gesund. Das hat viel mit Ernährungsgewohnheiten zu tun. Wer gerne süß und fettig isst, hat seinen Stoffwechsel an diese Speisen gewöhnt. Wird darauf verzichtet, reagiert der Körper mit Heißhunger darauf. Da muss man dann erstmal durch, und sich mit dem Geschmack von frischem Obst und kackigem Gemüse anfreunden. Viele Diätwillige vermissen dann erstmal den Griff zu den sündigen Speisen, aber das gibt sich mit der Zeit. Bleiben Sie hartnäckig, Sie werden dafür belohnt.

Als leicht zu merkendes Bild hat sich die Ernährungspyramide weit verbreitet. Sie zeigt, wieviel von jedem Nahrungsmittel für eine gesunde Ernährung sinnvoll ist. An ihrer Basis stehen Obst und Gemüse. Das heißt, dass Sie hiervon am meisten essen dürfen. Über den Tag verteilt eignen sich die vitaminreichen Gesundmacher hervorragend als Snack für zwischendurch. An zweiter Stelle stehen Kohlenhydrate wie Kartoffeln, Nudeln, Brot und andere Produkte aus Getreide. Hier sollten Sie schon maßvoll zugreifen. Eiweiße wie Fleisch, Fisch und Michprodukte stehen bei der Ernährungspyramide auf Platz drei, gefolgt von fetthaltigen Speisen. Ganz oben an der Spitze der Pyramide finden Sie zuckerhaltige Lebensmittel. Schokolade, Kuchen und Eis gehören dazu und sind wohl auch die berüchtigsten Dickmacher. Für eine gesunde Ernährung müssen Sie nicht vollständig darauf verzichten, Sie dürfen ruhigen Gewissens durchaus auch mal sündigen. Es sollte aber beim gelegentlichen Naschen bleiben.

Lust auf gesundes Essen

Vor allem Menschen, die viel arbeiten und oft unterwegs sind, fällt eine gesunde Ernährung gar nicht so leicht. Wenn es schnell gehen muss, fällt die Wahl häufig auf Fast Food und andere Dickmacher. Doch mit ein bisschen Willenskraft lassen sich gesunde Alternativen finden. Salat statt Pommes, Fisch statt Fleisch – was einer gesunden Ernährung im Weg steht, ist meistens eine Frage des Geschmacks. Aber der ist zum Glück nicht angeboren, an gesundes Essen kann man sich gewöhnen.

Versteckte Dickmacher – lesen Sie das Kleingedruckte

Nicht immer ist allerdings gesund, was gesund erscheint. In vielen Lebemsmitteln verstecken sich heimliche Dickmacher. Das gilt zum Beispiel für Obstsäfte, die manchmal mehr Zucker enthalten als manche Limonade. Auch für Fette gilt, dass sie sich oft dort verstecken, wo nicht mit ihnen gerechnet wird. Oder hätten Sie gedacht, dass ein Coissant mehr Fett enthält als ein Cheeseburger? Manche Milchprodukte wie Käse können vor Fett nur so triefen und strotzen, das gilt auch für viele Wurstarten. Sie sollten sich beim Einkauf daher nicht allein auf ihr Bauchgefühl verlassen, sondern immer wieder einen Blick auf die Nährwertangaben werfen, die Sie auf den Produktpackungen finden.