Gib Fußpilz keine Chance

Ob im Schwimmbad oder in der Sauna, wer nicht aufpasst, hat sich schnell einen Fußpilz eingefangen. Spätestens wenn es anfängt zu brennen und zu jucken, wird der Übeltäter meist entdeckt. Um sich vor Fußpilz zu schützen, hilft nur Hygiene – und gesunder Menschenverstand.

Pilze mögen es im Allgemeinen warm und feucht. In Schwimmbädern und Saunen, aber auch in öffentlichen Duschen, fühlt sich der Fußpilz, dessen Fachbezeichnung “tinea pedis” ist, besonders wohl. Wo viele Füße im Feuchten herumlaufen, hat die Hautinfektion besonders leichtes Spiel dabei, sich zu verbreiten.

Verantwortlich für die Infektion der Haut sind Fadenpilze, die sich mittels Sporen von Mensch zu Mensch übertragen. Mit Vorliebe nisten sie sich zwischen den Zehen ein, vor allem wenn es dort feucht ist. Von dort aus kann der Pilz auch die Zehnägel befallen, und sein Leben als Nagelpilz fortführen.

Fußpilz vorbeugen

Damit der Fußpilz zwischen Ihren Zehen keine Chance hat, sollten Sie die Zwischenräume zwischen Ihren Zehen trocken halten. Noch wichtiger ist es, in Schwimmbädern und Saunen nicht barfuß zu gehen. Wer Badeschlappen trägt, lässt den Fußpilz gar nicht erst an seine Füße. Warme Schweißfüße sind ebenfalls eine Einladung für die Hautinfektion. Zu enge Schuhe und Socken, die keine Luft an die Füße lassen, tragen dazu bei. Halten Sie ihre Füße außerdem schön sauber, eine normale Körperhygiene sollte auch die Füße nicht vergessen.

So werden Sie Fußpilz wieder los

Fußpilz zu behandeln, ist glücklicherweise nicht sehr schwer. Ein Dermatologe wird Ihnen pilztötende Medikamente wie Fungizide oder Antimykotika verschreiben, um die Infektion wieder loszuwerden. Die Medikamente werden als Spray oder Creme auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Schwieriger ist es, wenn aus dem Fußpilz ein Nagelpilz geworden ist. Dann helfen spezielle Nagellacke dabei, die Pilze abzutöten. Doch es dauert normalerweise länger, sich eines Nagelpilzes zu entledigen. Während man einen Fußpilz meist ganz gut selbst behandeln kann, sollte im Falle eines Nagelpilzes die Behandlung unter Aufsicht eines Hautarztes durchgeführt werden.