Wann ist Durchfall ein Problem?

Während die einen unter Verstopfung leiden und froh sind über jeden Toilettengang, kommen andere von der Schüssel nicht mehr weg. Durchfall lässt sie immer wieder zur Toilette laufen. Durchfall ist zwar meistens harmlos, kann aber auch Hinweis auf eine Vielzahl anderer Krankheiten sein.

Weicher oder wässriger Stuhlgang für sich genommen macht für Ärzte noch keinen Durchfall aus. Erst wer dreimal täglich oder mehr darunter leidet, hat eine Durchfallerkrankung. Eine Vielzahl an Auslösern verursacht die als Diarrhö bezeichneten Beschwerden. Weil schwerer, anhaltender Durchfall zu Wasser- und Nährstoffverlust im Körper führt, sollte er ärztlich behandelt werden.

Was sind Ursachen für Durchfall?

In vielen Fällen steht Durchfall im Zusammenhang mit einer Magen-Darm-Grippe und tritt dann häufig in Verbindung mit Kopfschmerzen und Fieber auf. Solche Infektionen sind der Hauptgrund dafür, dass mit der Verdauung etwas nicht stimmt und klingen in der Regel innerhalb weniger Tage wieder ab. Auch andere Erreger wie Salmonellen führen dazu. Wer bestimmte Lebensmittel nicht verträgt, reagiert darauf ebenfalls gemeinhin mit plötzlicher, wässriger Darmentleerung. Eine häufig auftretende Variante ist zum Beispiel die Unverträglichkeit von Milch, von der in Deutschland jeder sechste bis siebte Bürger betroffen ist. Des Weiteren können bestimmte Medikamente wie Antibiotika Auslöser sein, genauso wie die übermäßige Einnahme von abführenden Mitteln. Und bei Menschen, die an einem Reizdarmsymptom leiden, gehört Durchfall nicht selten zum Alltag.

Was tun bei Durchfall?

Im Grunde genommen ist Durchfall für den Organismus sinnvoll, denn der Körper entledigt sich so einer Vielzahl an Viren, Bakterien und Stoffen, die er nicht verträgt. Daher muss bei normalem Durchfall nichts unternommen werden, die Beschwerden klingen nach spätestens ein paar Tagen normalerweise selbstständig wieder ab. Ausgenommen davon ist blutiger Stuhlgang und Durchfall der so stark und heftig ist, dass der Betroffene auszutrocknen droht und immer schwächer wird. In solchen Fällen sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Bei akutem Durchfall ist es wichtig, viel zu trinken und dem Körper ausreichend Nährstoffe zuzuführen, da beides während der Beschwerden ausgeschwemmt wird. Achten Sie auf leichte und bekömmliche Kost, Zwieback und Bananen sind beispielsweise verträglicher als Pommes und Schnitzel. Beruhigende Tees wie Kamillentee helfen dabei, Magen und Darm zu besänftigen.