Erste Hilfe bei Herzinfarkt

So erkennen Sie die Symptome einer Herzattacke

Der Herzinfarkt gilt als Schreckgespenst der modernen Arbeitswelt. Zusammen mit dem Schlaganfall raffen beide mehr Menschen dahin, als andere Krankheiten oder Unfälle es vermögen. Einen Herzinfarkt zu erkennen ist nicht immer leicht, sein Herz vor einem Infarkt zu schützen dagegen schon.

Starke Schmerzen im Brustbereich, die in weitere Bereiche des Körpers wie Schultern, Rücken, Bauch und Kiefer ausstrahlen können, sind das auffälligste Signal für einen Herzinfarkt. Hinzu kommen häufig weitere Symptome wie Übelkeit und Erbrechen sowie plötzliche Schweißausbrüche. Dennoch ist die Erkrankung nicht immer leicht zu erkennen, bei jedem vierten Patienten tauchen keine oder nur schwache Symptome auf. Das ist angesichts der offiziellen Zahlen umso tragischer, ein Herzinfarkt ist lebensbedrohlich. Auch wenn die Zahlen seit Jahren sinken, sterben jährlich immer noch knapp 60.000 Menschen an der Herzkrankheit. Sie gilt als eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland.

Was Sie über Herzinfarkt wissen sollten

Ein Infarkt entsteht dadurch, dass die Blutzufuhr in Herzkranzgefäßen gestört ist, und so Teile des Herzmuskels nicht mehr mit Blut versorgt werden und dadurch abzusterben drohen. Kardiologen sprechen von einer Ischämie. Das passiert in der Regel dadurch, dass Blutgefäße durch Ablagerungen verkalken. Aber auch ein Blutgerinsel, das in kleinere Gefäße gespült wird und diese verstopft, kann Auslöser sein. Infolgedessen kann es zu schweren, gefährlichen Komplikationen kommen, die bei Herzrythmusstörungen beginnen und bis zum Herzstillstand durch Kammerflimmern reichen. Deshalb ist eine schnellstmögliche Erstversorgung durch einen Notarzt oft überlebenswichtig.

Im Krankenhaus kann an Kardiologe dann durch Untersuchungen wie EKG (Elektrokardiogramm), Ultraschall und durch Messung von Puls und Blutdruck feststellen, ob sich der Verdacht auf Herzinfarkt bestätigt. Gegebenenfalls wird dann ein Herzkatheter gelegt, um die sterbenden Bereiche des Herzens wieder mit Blut zu versorgen.

Einen Herzinfarkt erkennen

Das Symptom, das bei einem Herzinfarkt am häufigsten vorkommt, ist ein Schmerz in der Brust des Betroffenen. Hält er mehrere Minuten lang an ist das schon Grund genug, den Rettungsdienst zu verständigen. Allerdings kommt es recht häufig vor, dass Infarktpatienten keine Schmerzen im Brustbereich verspüren. Besonders Frauen sind seltener davon betroffen. Andere Indizien sind zum Beispiel Atemnot, blasse Haut. Aber auch von Angstgefühlen bis hin zu Todesangst und Engegefühlen berichten viele Patienten. Problematischer sind sogenannte stille oder stumme Herzinfarkte, bei denen die Erkrankten nichts von ihrem Leiden mitkriegen. Daher sollte auch schwachen Symptomen Aufmerksamkeit geschenkt werden. Entscheidend bei einem Herzinfarkt ist die erste Stunde nach Beginn der ersten Symptome, Ärzte sprechen von der goldenen Stunde. In dieser Zeit lässt sich am meisten retten, und Folgeschäden können am ehesten vermieden werden.

Herzinfarkt vorbeugen

Für einen Herzinfarkt gelten im Prinzip die selben Spielregeln wie für Schlaganfall und andere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Rauchen und Übergewicht sind Gift für die feinen Blutgefäße und zusammen mit hohem Blutdruck die Hauptursachen für Herzinfarkt. Aber auch Diabetes, Stress und übermäßiger Konsum von Alkohol lassen das Risiko für einen Infarkt enorm ansteigen. Mit ausreichend Sport und Bewegung sowie einer gesunden Ernährung beugen Sie den tödlichsten Krankheiten der Moderne hingegen vor.