Schnarchen und Schlafapnoe

So bringen Sie wieder Stille in Ihr Schlafzimmer

In vielen deutschen Schlafzimmern herrscht eine Lautstärke wie auf einer Baustelle, denn lautes Schnarchen kann im Rekordfall die Lautstärke einer Kreissäge erreichen. Schnarchen kann neben der gestörten Bettruhe schlimme Auswirkungen auf die Gesundheit haben, denn Schnarcher bekommen oft schlechter Luft als Normalschläfer.

In etwa jeder vierte bis fünfte Deutsche schnarcht, und raubt dabei nicht selten dem Partner im gemeinsamen Schlafzimmer den letzten Nerv. Mit dem Alter nimmt die Zahl der Schnarcher sogar noch zu. So sind rund die Hälfte aller Frauen und Männer über 50 betroffen. Ist das Schnarchen dann nicht mehr nur laut, sondern beeinträchtigt auch die Luftzufuhr des Schnarchenden, spricht man von obstruktivem Schnarchen. Die Folgen davon reichen von Müdigkeit und Konzentrationsschwäche über den Tag hinweg bis hin zu gefährlichen Erkrankungen von Herz und Blutgefäßen. Eine derartige Schlafstörung sollte unbedingt behandelt werden. Noch dringender betroffen sind Menschen mit Schlafapnoe, bei ihnen setzt das Atmen im Schlaf teilweise ganz aus.

Ursachen für Schnarchen und Schlafapnoe

Verschiedene Kriterien können dazu beitragen, dass es beim Schlafenden zum Schnarchen kommt. Wenn sich im Schlaf die Muskulatur entspannt, können sich erschlaffte Haut, Muskeln, und Teile des Gaumens oder der Zunge in den Rachen schieben und den Luftweg so verengen. Dadurch muss der Schlafende mehr Kraft aufwenden, um noch genügend Luft zu bekommen. Das eigentliche, typische Geräusch beim Schnarchen entsteht dabei oft durch das Gaumensegel und das Zäpfchen, die durch den verstärkten Luftzug zum Schwingen gebracht werden.

Gegen das Schnarchen, für einen erholsamen Schlaf

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das Schnarchen begünstigen. So können zum einen körperliche Ursachen eine Rolle spielen, beispielsweise vergrößerte Mandeln im Rachen, Polypen in der Nase oder eine verkrümmte Nasenscheidewand. Zum anderen fördern auch Rauchen, Alkohol, einige Medikamente und Übergewicht das Schnarchen enorm. Bei Übergewicht verengt weiteres Gewebe die Atemwege zusätzlich. Zudem führt die Rückenlage oft stärker zu Schnarchen, als Schlafen auf der Seite. Die meisten dieser Tipps helfen aber bei starkem Schnarchen nicht weiter. Erst recht nicht, wenn eine Schlafapnoe vorliegt. Ein Hals Nasen Ohren (HNO) Arzt kann das Schnarchen dann eher behandeln, in einem Schlaflabor lassen sich außerdem die individuellen Gründe herausfinden. In einigen Fällen kann eine so genannte Schnarchschiene Abhilfe schaffen, sie sorgt dafür, dass die Zunge beim Schlafen nicht zurückrutschen kann.