Zum Arzt wegen Mundgeruch?

Wie Sie unangenehmen Mundgeruch wieder loswerden

Dass Mundgeruch im Magen entsteht, ist ein Irrglaube, der sich herumgesprochen hat. Eher selten hat der unangenehme Geruch aus dem Mund exotische Ursachen, bei fast neun von zehn Personen entsteht er im Mund oder Rachen. In vielen Fällen kann Mundgeruch leicht selbst beseitigt werden. Falls der Geruch dennoch bleibt, oder der Mundgeruch Ursachen hat, die schwerwiegender sind, kann je nach Ursache ein Facharzt weiterhelfen.

Mundgeruch ist ein Thema, über das die meisten Menschen lieber schweigen. Auch wer selbst nicht betroffen ist, spricht den faulen Atem anderer meist tunlichst nicht an. Wer eine so genannte Halitosis hat, dem wäre mit einem diskreten aber offenen Hinweis aber häufig weitergeholfen, da viele ihren unangenehmen Atem selbst nicht bemerken.

So entsteht Mundgeruch

Die Gründe und Ursachen für Halitosis sind zwar höchst unterschiedlich und vielfältig, doch bei den meisten Menschen mit schlechtem Atem lässt sich zumindest der Entstehungsort des Geruchs im Mund leicht eingrenzen. Der Mief im Mund entsteht oft dadurch, dass Speisereste oder anderes organisches Gewebe von Bakterien zersetzt werden. Die Abbauprodukte, die dabei anfallen, geben dem Atem die faule Note. Es handelt sich dabei für gewöhnlich um Schwefel- und Stickstoffverbindungen sowie andere Geruchsstoffe wie beispielsweise Aceton. Mögliche Ursachen für Mundgeruch sind manchmal aber noch offensichtlicher und naheliegender, sowohl Knoblauch als auch Zwiebeln, Alkohol und weitere Speisen lassen den Atem schlecht riechen. Meist lässt sich das Problem dann schon durch ausreichende Mundhygiene in den Griff bekommen.

Weniger offenkundige Ursachen für Mundgeruch

Für manche Menschen bleibt ihr schlechter Atem jedoch ein Rätsel, denn sie achten penibel darauf, sich regelmäßig die Zähne zu putzen. Aber schon wer längere Zeit nichts isst, kann Mundgeruch durch den geringeren Speichelfluss begünstigen. Das ist auch morgens nach dem Aufstehen der Fall. Deshalb ist es sinnvoll, viel zu trinken. Nicht selten hilft der Gang zum Zahnarzt, wenn Karies oder Parodontose zum Mundgeruch beitragen. Wer fleißig die Zähne putzt, sollte auch mal an die Zunge denken, denn eine belegte Zunge ist vielleicht am faulen Atem Schuld. Wird der Belag auf der Zunge entfernt, erübrigt sich vielleicht schon der schlechte Geruch.

Weniger oft liegt das Problem allerdings nicht in Mund- und Rachenraum. Wer seinen Mundgeruch nicht auf herkömmliche Weise loswird, und bei ein Zahnarzt keine Zahn- oder Zahnfleischprobleme feststellt, sollte mal einen HNO Arzt aufsuchen. Zudem können einige Krankheiten wie Diabetes Halitosis verursachen. Je nach Ursache für den Mundgeruch kann so ein Facharzt für innere Medizin (Internist) vonnöten sein. In einigen Fällen sind letztlich eben doch Magen und Darm Schuld am faulen Atem.